Skip to content

Elektroschocks auf dem Vormarsch

Einer aktuellen Pressemeldung ist zu entnehmen, dass bei der Therapie depressiver Menschen der Elektroschock noch besser als die medikamentöse Behandlung sei, siehe

http://www.3sat.de/nano/bstuecke/99510/index.html

Na wunderbar! Dann lachen wir doch alle mal prophylaktisch, um deutlich zu machen, dass wir schon genug unter Strom stehen. Naturwissenschaftliche Orientierung der Psychologie: grossartig, dass wir jetzt auch die Depression stromtechnisch im Griff haben! Heilungsraten von über 80%: das ist in der Tat sensationell! Wie heisst es doch in der Medizin: “Wer heilt, hat recht!”. Irgendwie macht mich das trotzdem depressiv…

Die Bundesärztekammer hat 2003 ebenfalls eine positive Bewertung der EKT abgegeben:

http://www.bundesaerztekammer.de/30/Richtlinien/Empfidx/Elektrokrampftherapie.html

Na denn!

{ 2 } Comments

  1. Anonymous | October 29, 2006 at 2:40 | Permalink

    Na, dann Gesundheit! Fast food, Einheitsmeinung, Geschmacksautomation, Plastikgefühle, Wegwerfbeziehung mit Einwegfrust… Dann ist es wohl auch nur noch eine Frage der Zeit, bis die EKT auch bei den Störungsbildern eingesetzt wird, die eigentlich einer Therapie zugänglich wären. In einer Zeit, in der Einsicht, Reifungsprozesse und Selbstkontrolle durch Elektrizität und Chemie-Cocktails ersetzt werden, sind dann die depressiven (weil arbeitslosen) Psychotherapeuten die ersten überglücklichen Patienten, die von dieser Medihightech-Pharma-Suppe kosten dürfen (guten Appetit!). Ich frage mich wirklich, wohin dieser Weg führen wird… Kommt irgendwann vielleicht der mobile, tragbare Elektroschocker für die Hosentasche, der jedes psychische Problem auf Knopfdruck wegschockt? Alles ganz schnell und möglichst ohne jede Anstrengung… Dann bekommt noch jedes Kind eine prall gefüllte Hightech-Festplatte plugin-mäßig ins Gehirn eingepflanzt, damit wir die Schulen auch noch abschaffen können und alle Menschen genau so funktionieren, wie man - ja, wer dann eigentlich?? - sich das vorstellt… Hurra! Es lebe der “Fortschritt”…!

  2. Unni | October 30, 2006 at 11:58 | Permalink

    Gestern Abend habe ich hier im Norwegischen Fernsehen wieder den Film “A beautiful mind” gesehen. Die Szene, in der John Nash seine Elektroschocks verpasst bekommt, ist schockierend und eher ekelerregend. Ich habe mich in dem Moment damit aufgemuntert, dass dies eine sehr veraltete Therapieform sei und nicht mehr in der psychiatrischen Behandlung stattfindet. Ist wohl nicht so…
    By the way - schoene Gruesse nach Heidelberg!

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *