Skip to content

Die Fünf-Uhr-Banane

Banana Man Ein wiederkehrendes Ereignis im Büroalltag ist aufkommender Hunger, der sich eine gewisse Zeit nach der letzten Mahlzeit bemerkbar macht. So gegen 5 Uhr nachmittags kommt es denn zur Banana-Time - da wird deutlich, dass der Mensch vom Affen abstammt! Deutlich wird aber auch der Nährwert der Banane, der tatsächlich zur Ruhe in der Kiste führt. Und was sagt die Fachliteratur?

Dass die Banane aus ernährungsphysiologischer Sicht ein wertvolles Nahrungsmittel ist, hat sich inzwischen herumgesprochen. Geschätzt wird aber auch ihr aromatischer Geschmack. [unbekannter Internet-Autor]

Banana Man 2Na also! Was dem einen sein Tee, ist dem anderen die Banane. In Untersuchungen zur Vergleichenden Psychologie (z.B. Menschen und Schimpansen) finden Bananen bevorzugt Verwendung im Rahmen psychologischer Tierexperimente. Der Klassiker ist natürlich Köhlers Schimpansenstudie zum Werkzeuggebrauch, durchgeführt in der von ihm von 1914 bis 1920 geleiteten Anthropoidenstation der Preussischen Akademie der Wissenschaften auf Teneriffa. Die damals gedrehten Filme findet man übrigens online unter http://psychologie.fernuni-hagen.de/lernportal/Verzeichnisse/Video.html#Affen

Demnächst mehr zu weiteren Zwischengliedern der täglichen Nahrungskette, dem morgendlichen Gummibärchen, dem mittäglichen Speiseeis und den abendlichen Erdnüssen… :-)

Nachtrag 10.10.12: Warum mir unser Urlaub auf Teneriffa gut gefallen hat:

Nachtrag 19.7.2016: Es gibt nun auch ein kleines Video dazu: banana_time-klein (Danke, lieber Bernd!)

{ 2 } Comments

  1. Claudia Frey | May 21, 2008 at 12:09 | Permalink

    Hallo Joachim,
    sehr nette Gedanken zur Nachmittags-Banane und vor allem wunderbare Fotos! Die Filme werde ich mir anschauen - Köhlers Experimente haben mich immer sehr beeindruckt, danke für den link! Bin gespannt auf die Fortsetzung mit den Gummibärchen und den Erdnüssen. Viele Grüße!

  2. Hendrik Fiedler | December 9, 2008 at 2:37 | Permalink

    Hallo Herr Funke,

    da haben Sie Recht. Der Mensch stammt tatsächlich vom Affen ab. Affen sind nämlich - wie Menschen auch - egoistisch und auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Solange sie sich ihre Banane verschaffen können, ist ihre Welt in Ordnung. Neue Experimente mit Schimpansen zeigen, dass es Affen auch egal ist, ob ihre Artgenossen ebenfalls zu ihrer Banane kommen. Sie helfen ihnen dabei jedenfalls nicht uneigennützig. Zugute halten kann man den Affen allerdings, dass sie ihren Artgenossen aber auch nicht aus Boshaftigkeit die Banane vorenthalten, wenn sie sie selbst nicht bekommen können. Beim Menschen ist das ja leider nicht immer so.

    Folgenden Link zum Experiment möchte ich hierzu anfügen:

    http://www.zeit.de/2006/04/Affen_ist_alles_Banane

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture.
Anti-Spam Image