Skip to content

Ade, erste BSc-Kohorte!

Am Freitag den 23.7.10 hat die erste BSc-Kohorte, die 2007 gestartet ist, ihr Abschiedsfest gefeiert. Nach einem offiziellen Teil, in dem der Geschäftsführende Direktor Dirk Hagemann, die Studiendekanin Birgit Spinath und der Alumni-Vorsitzende JF ein paar Abschiedsworte gesprochen haben, gab es zunächst einen Sektempfang (gesponsert von den Alumni Psychologici), dann einen Science-Slam und anschließend die obligatorische Psychopáthie (natürlich mit DJ Funk und seinem Schlusslied “Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben“).

Die Studiendekanin überreichte allen Anwesenden ein spezielles BSc-Zeugnis, in dem die Professorinnen und Professoren die Durchführung des ersten Durchlaufs unseres neuen Studiengangs bewerteten. Hier die entsprechenden Kommentare:

Prof. Dr. Joachim Funke: “All BSc-life is problem solving” (DJ Funk, frei nach Sir Karl Popper) - Prof. Dr. Sabina Pauen: „Gemeinsam Neuland zu betreten, ist aufregend für alle – in jeder Hinsicht“ - Prof. Dr. Hans-Werner Wahl: „So jung und schon eine solch profunde Behandlung von Altern: Sehr beeindruckend!“ - Prof. Dr. Klaus Fiedler: „Dass trotz der vielen Nachteile des Bachelor-Curriculums erfolgreich studiert wurde, ist nur diesen smarten und engagierten Studentinnen und Studenten zu verdanken.“ - Prof. Dr. Dirk Hagemann: “Spitzenforschung von Anfang an!” - Dr. Tetjana Stadnytska:  “Wer Sicherheit will, muss mit Wahrscheinlichkeiten umgehen können.” - Prof. Dr. Monika Sieverding: „We survived the Bachelor!” - Prof. Dr. Birgit Spinath: „Habe noch nie auf so hohem Niveau mit Erstsemestern über Bildung diskutiert.“ - Prof. Dr. Sven Barnow: “Vom gemeinsamen Hyperventilieren bis zur Fallanalyse: sie waren immer voll dabei!”

Gesamturteil: Aller Anfang ist schwer. Der Studiengang hat sehr vom Engagement der Studierenden profitiert, die durch ihre konstruktiven Rückmeldungen dazu beigetragen haben, dass der Studiengang verbessert werden konnte. Dafür bedanken wir uns bei den Studierenden des 1. Absolventenjahrgangs!

Der Psycho-Science Slam war eine tolle Veranstaltung! Der erfahrene Poetry-Slammer Daniel Wagner, der die Veranstaltung moderierte, gab eine kurze Einführung in die Regeln und legte dann mit einem eigenen Beitrag über seine private Muse die Latte ziemlich hoch!

Doch auch die folgenden Beiträge von Andreas Neubauer (wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema “Fluchen”), Malte Stopsack (der als verkappter Marcel Reich-Ranicki alias Malte Start-Stopsinski über die Vor- und Nachteile der Pille sprach), Christine Blech (die ihr Dissertationsthema “Ziele bei komplexen Problemen” in Analogie zum Fussballspiel setzte), Max Vetter (mit einer Diebstahl-Geschichte, in der die Namen von fast allen Institutsangehörigen auftauchten), Oliver Schilling (über den verpassten “Schilling’sche Korrelationskoeffizienten”) sowie mein eigener Beitrag (ein Gedicht zu den Graumann’schen Kriterien von “Denken”, hier als PDF) wurden mit großer Begeisterung aufgenommen. Publikumsliebling war Andreas Neubauer, der die meisten Stimmen erhielt - herzlichen Glückwunsch! (Auch wenn ich seiner Anwendungsempfehlung, Kompetenz in Prüfungen durch eingestreute Flüche zu zeigen, nicht folgen würde…). Dank an Katharina Weskamp, Andreas Neubauer, Anna-Lena Schubert und all die anderen, die die Idee eines Science-Slam aufgegriffen und realisiert haben!

Insgesamt ein schöner Abend und ein passender Abschluss für diese Kohorte! Übrigens waren viele der Teilnehmer todchic gekleidet, was dem Abend eine besondere Note verlieh - ich hoffe, es gibt ein paar Fotos online! (Liebe Leserinnen und Leser: Vielleicht im Kommentar zu diesem Blog den Link angeben?)

Erste Fotos: http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/alumni/feier/bscfeier2010.html

Zur Erinnerung an den Anfang vor 3 Jahren:

http://f20.blog.uni-heidelberg.de/2007/10/08/die-neuen-erstsemester-sind-da/

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture.
Anti-Spam Image