Skip to content

Umweltpreis für Lenelis Kruse

Lenelis Kruse-Graumann

Lenelis Kruse-Graumann

Unsere Honorarprofessorin Lenelis Kruse-Graumann wurde mit dem Umweltpreis 2012 des “Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V.” (B.A.U.M.) in der Kategorie Wissenschaft ausgezeichnet - herzlichen Glückwunsch zu dieser Ehrung! Den Preis überreicht der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier am 5.6.12 in Berlin.

Lenelis Kruse hat sich seit vielen Jahren für eine psychologisch inspirierte Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik stark gemacht und hat dieses Thema immer wieder als Gegenstand in ihren Lehrveranstaltungen an unserem Institut behandelt. Daneben hat siie auf politischer Ebene immer wieder Nachhaltigkeit zum Thema gemacht und damit der Kurzatmigkeit politischer Entscheidungsträger entgegengewirkt. Die jetzt vollzogene Ehrung ist daher nur konsequent und zeichnet eine auch politisch engagierte Wissenschaftlerin aus. Hier ein Auszug aus der Laudatio:

Neben Forschung und Lehre im Bereich Umwelt- und Nachhaltigkeitspsychologie arbeitet Prof. Kruse heute vor allem im Bereich wissenschaftlicher (Umwelt-)Politikberatung und Wissenschaftspolitik. So war sie in den Jahren 1992 bis 2000 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und von 1998 bis 2001 Mitglied im Kuratorium des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Aktuell ist sie stellvertretende Vorsitzende des Nachhaltigkeitsbeirats Baden-Württemberg und hat den Vorsitz des Internationalen Wissenschaftlichen Beirats des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie inne.

Als stellvertretende Vorsitzende des Nationalkomitees der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014) wirkte sie am Entwurf des Programms für die deutsche Umsetzung der UN-Dekade mit. Darüber hinaus ist sie von Beginn an Mitglied der Jury für die Auszeichnung von Dekade-Projekten und übergeordneten Maßnahmen. Als langjähriges Mitglied des Nationalkomitees für das UNESCO Programm „Man and the Biosphere“ arbeitet sie in der Kerngruppe mit, die sich derzeit mit der Evaluation der deutschen Biosphärenreservate befasst, und ist hier insbesondere zuständig für den Bereich Bildung und Forschung sowie soziokulturelle Aspekte von Biosphärenreservaten. Sie ist seit vielen Jahren Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission und in deren Fachausschuss „Wissenschaften“, den sie auch mehrere Jahre geleitet hat.

Für einen nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft bedarf es nicht nur technischer Lösungen. Es geht auch um die Identifizierung und Veränderung nicht-nachhaltiger Verhaltensweisen und der ihnen zugrundeliegenden Werte und Gewohnheiten. Hierzu trägt die Umweltpsychologie in erheblichem Maße bei. Prof. Kruse gehört zu den Begründerinnen und ausgewiesenen Expertinnen dieser Disziplin und hat durch ihre Tätigkeit in zahlreichen Gremien dazu beigetragen, dass die Erkenntnisse der Umweltpsychologie Eingang finden in politisches Handeln. In Anerkennung dieser Leistung erhält Prof. Dr. Lenelis Kruse-Graumann den B.A.U.M.-Umweltpreis in der Kategorie „Wissenschaft“.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *