Skip to content

Start des Sommersemesters

Seit Montag läuft offiziell das Sommersemester 2014 - und wird gleich durch das anstehende Osterfest unterbrochen, wie unglücklich ist das denn! Da beginnt der Start der Lehrveranstaltungen gleich holperig und mit Stottern… Warten wir mal, wie es weitergeht! Mit dem Start des SS 2014 beginnt übrigens auch die Planung des WS 2014/15 - in unserer Arbeitseinheit haben wir gerade die Planung dafür abgeschlossen :-)

Im Professorium haben wir neue Strategien zur künftigen Auswahl von Bachelor- und Masterbewerbungen beraten, die nun mit viel Energie von neuen Leuten in Angriff genommen werden. Ich selbst gebe nach vielen Jahren den Vorsitz der BSc-Auswahlkommission (seit 2007) und den Viorsitz der MSc-Zulassungskommission (seit 2010) ab an Dirk Hagemann (Vorsitz) & Oliver Schilling für die BSc-Kommission sowie an Monika Sieverding (Vorsitz) & Hans-Werner Wahl für die MSc-Kommission.

Mit mir scheiden Ursula Christmann und Malte Stopsack aus, denen ich für die langjährige gute Zusammenarbeit danke! Mögen die beiden neuen Kommissionen erfolgreich wirken und gute Kandidaten und Kandidatinnen zulassen – so wie uns das in der Vergangenheit ja ganz gut gelungen ist!

Apropos: Wie wir heute erfahren haben, liegen für unsere inzwischen 90 MSc-Plätze im WS 2014 insgesamt 644 Bewerbungen vor (davon 169 für die 26 OBAC-Plätze, 475 für die 64 DCP-Plätze). Das sind 31 prall gefüllte Aktenordner, die wir nun durchzusehen und zu bewerten haben! Uff!

Eine schlechte Nachricht: In der Mitarbeiterversammlung wurde darauf hingewiesen, dass wir im SS 2014 mit erheblichen Störungen des Betriebs im Hintergebäude zu rechnen haben infolge des Fahrstuhleinbaus und des Kellerausbaus (letzterer könnte sich ingfolgende fehlender Finanzierung durch unvorhergesehene Kostensteigerungen länger hinziehen als von uns erhofft - ob im März 2015 der Keller übergeben werden kann, steht noch in den Sternen…).

Die Haupt-Lärmbelastung beginnt nach Pfingsten: für drei Monate wird mit Steinsägen und Presslufthämmern ein Schacht für den Fahrstuhl freigemacht (neben dem Treppenaufgang, im ehemaligen Aufenthaltsraum). Ob man in dieser Zeit in HS 2 und den Übungsräumen im Hintergebäude vernünftig Unterricht machen kann, wird sich zeigen.

Apropos Geldsorgen: In der letzten Senatssitzung hat unser Rektor die große Planungsunsicherheit auf universitärer Ebene beschrieben, von der wir ja ebenfalls betroffen sind: Die Solidarpakt-Verhandlungen ziehen sich hin, die Weiterführung der Exzellenzinitiative steht in den Sternen, sonstige Bundes- und Landeszuschüsse (darunter z.B. die wichtigen Projektpauschalen) sind unsicher. Unter solchen Bedingungen ist es schwierig, mittel- und langfristige Planungsziele zu verfolgen.

Nimmt man die seit 2011 gezahlten DFG- und BMBF-Projektpauschalen (=20% Pauschalzuschlag zu beantragten Projektfördermitteln), die eigentlich zusätzliche Spielräume schaffen sollten, werden diese freien Extra-Gelder inzwischen fast völig von den rasant gestiegenen Energiekosten aufgezehrt (im Landeszuschuss auf der Basis von 1997  - auf dieses Niveau hat uns der Solidarpakt “eingefroren” -  sind dafür 6 Mio € vorgesehen, faktisch sind 16 Mio € zu zahlen).

PD Dr. Tatjana Stadnitski

PD Dr. Tatjana Stadnitski

Im Marsilius-Kolleg (dem Vorzeige-Projekt der 3. Säule der Exzellenzinitiative) hat die Leitung gewechselt: Diese Woche war Stabübergabe. Die beiden Gründungsdirektoren, der Soziologe Prof. Dr. Wolfgang Schluchter und der Virologe Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich, haben ihr Amt weitergereicht an zwei bekannte Kollegen, den Biologen Prof. Dr. Thomas Rausch und den Historiker Prof. Dr. Bernd Schneidmüller, die bereits zum 1.3.2014 das Amt übernommen hatten. Der feierliche Festakt fand diese Woche in der vollbesetzten Alten Aula in Anwesenheit vieler Fellows statt. Mögen die beiden neuen Direktoren ebenso glückliche Hände bei der Auswahl der Fellows und bei der Zusammenstellung der Themen haben wie ihre Vorgänger!

Eine gute Nachricht zum Schluß: Unsere Habilitandin PD Dr. Tatjana Stadnitski (Universität Ulm) hat zum Abschluß ihres Verfahrens ihre Antrittsvorlesung zum Thema “Mythen über Signifikanz” gehalten - sehr unterhaltsam! Schade, dass wir sie nicht hier in Heidelberg halten konnten! ich habe Tatjana über viele Jahre hinweg begleitet und war auch einer der Gutachter ihrer Dissertation - schön, dass die letzte Etappe akademischer Prüfungen hiermit abgeschlossen ist!

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture.
Anti-Spam Image