Skip to content

Uni-Wahlen 2016

Jedes Jahr gehen Studierende zur Wahl, um ihre Vertreterinnen und Vertreter in den Universitätsgremien zu wählen. Nicht nur als Sprecher des Akademischen Senats interessiere ich mich dafür, mit welchen Studierenden wir es in der kommenden Wahlperiode zu tun haben, sondern es ist für mich auch interessant, wie das Demokratieverständnis in der jungen Generation ausfällt. Nun liegen die Ergebnisse der Gremienwahlen 2016 vor. Hier zunächst ein paar Ausgangsdaten: Zahl der Wahlberechtigten: 26287; Zahl der Wähler: 4163; Zahl der ungültigen Stimmzettel: 357; Wahlbeteiligung: 15.8 % (zum Vergleich 2015: 13.2 %; 2014: 7.0 %). Also erfreulich, dass die Wahlbeteiligung steigt! Um die 4 Sitze im Akademischen Senat haben sich dieses Jahr 5 Gruppen beworben und dabei folgende Ergebnisse erzielt:

  • GHG - Grüne Hochschulgruppe: 4496 Stimmen, 2 Sitze (Anja Popp, Juristische Fakultät; Moritz Nöltner-Augustin, Fakultät für Physik und Astronomie)
  • Juso Hochschulgruppe: 3660 Stimmen, 1 Sitz (Paula Bröcker, Juristische Fakultät)
  • Liberale Hochschulgruppe (LHG): 2623 Stimmen, 1 Sitz (Anna Marie Maier, Medizinische Fakultät Heidelberg)
  • Unabhängige Medizinstudierende: 1923 Stimmen, 0 Sitze
  • RCDS: 1767 Stimmen, 0 Sitze

Gratulation zur Wahl! Dass der grün-schwarze Trend der Landesregierung auf die Ebene der Universität nicht durchschlägt und die GHG der Wahlsieger ist, überrascht wohl kaum - mal sehen, ob das den Weg zu einer “grünen” Universität vorzeichnet.

Neben dem Senat wurden auf der Ebene der Fakultäten auch die dortigen Fakultätsräte gewählt.  Die 8 Mitglieder für den Fakultätsrat unserer Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften auf der Liste “VerKult” sind: Freier, Henrike; Gebhardt, Isabel; Hische, Amelie; Kunoff, Larissa; Sadus, Kathrin; Schepp, Sophie; Streib, Carmen Rebecca; Yadegar Yousefi, Sohil. Auch hier: Gratulation zur Wahl!

Leider sieht es mit der Wahlbeteiligung nicht mehr ganz so rosig aus: Zahl der Wahlberechtigten: 1950; Zahl der Wähler: 101; Zahl der ungültigen Stimmzettel: 4; Wahlbeteiligung: 5.1 % (zum Vergleich 2015: 5.4 %; 2014: 1.6 %). Es ist aus meiner Sicht nach wie vor enttäuschend, wie wenig sich die Studierenden unserer Fakultät für Hochschulpolitik interessieren. Dabei stehen mit der Reform des Psychologiestudiums wirklich wichtige Weichenänderungen vor der Tür. Wie so oft, sind verschiedene Interessengruppen beteiligt, denen es nicht allen um das Wohl der Studierenden geht. Vielleicht ein Grund, sich einzumischen?

Apropos Wahlen: Der Senat hat gestern die vier Prorektoren der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Beatrix Busse (Studium und Lehre), Prof. Dr. A. Stephen K. Hashmi (Forschung und Struktur), Prof. Dr. Dieter W. Heermann (internationale Angelegenheiten) und Prof. Dr. Óscar Loureda (Qualitätsmanagement),  für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Für die Fortsetzung ihrer Arbeit in der Hochschulleitung haben sich die Senatsmitglieder mit großer Mehrheit ausgesprochen. Die jeweils dreijährigen Amtszeiten beginnen am 1. Oktober dieses Jahres.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *