Skip to content

Gastbeitrag “DGPs Qualitätssiegel für den Bachelorstudiengang Psychologie”

Gastbeitrag von Cordelia Menz, M.Sc., Qualitätsmanagerin an unserem Institut, zum gerade ausgestellten Qualitätssiegel der DGPs für unseren Bachelorstudiengang Psychologie:

DGPs-Qualitätssiegel für den Bachelorstudiengang Psychologie der Universität Heidelberg

Seit Oktober 2016 bietet die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) allen deutschsprachigen Hochschulen mit einem Bachelorstudiengang Psychologie (Abschluss: „Psychologie, B.Sc.“) die Möglichkeit, einen Antrag auf ihr Qualitätssiegel zu stellen. Die DGPs verfolgt mit diesem Qualitätssiegel unterschiedliche Ziele: Zunächst soll die Einheit des Faches Psychologie gewahrt und eine möglichst große Vergleichbarkeit der Studiengänge erreicht werden. Außerdem unterstützt das Qualitätssiegel auch die Sicherung einer exzellenten fachlichen Qualität. Das Siegel wird deshalb denjenigen psychologischen Studiengängen verliehen, „die in Bezug auf Struktur und Inhalt den Empfehlungen der DGPs folgen und die in Bezug auf ihre Wissenschaftlichkeit und Forschungsorientierung gewisse Mindeststandards einhalten“. Durch das Qualitätssiegel soll eine nachhaltige Sicherung der Qualität psychologischer Studiengänge gewährleistet werden. Darüber hinaus wird durch normative Standards eine erhöhte Transparenz für Studierende geschaffen.

Da das Psychologische Institut Heidelberg all diese Ziele als erstrebenswert erachtet, wurde ich als Qualitätsmanagerin des PI darum gebeten, die Antragstellung vorzubereiten. Mit tatkräftiger Unterstützung aller Sekretariate, des Prüfungsamts, der Fachstudienberatung sowie Herrn Dr. Schahn war es ein Leichtes, die vorgegebenen Fragen zu den unterschiedlichen Aspekten des Studiengangs zu beantworten. Viele der erfragten Inhalte waren auch für mich neu und spannend: Beispielsweise haben die Studierenden unseres Studiengangs uneingeschränkten Zugriff auf mehr als 1000 psychologische Fachzeitschriften. Damit stehen ihnen weitreichende Ressourcen zur Vorbereitung von Lehrveranstaltungen sowie Prüfungen zur Verfügung. Des Weiteren gelingt es den Beschäftigten unseres Instituts äußerst erfolgreich, externe Gelder einzuwerben, was sich u.a. in der hohen Anzahl der im Rahmen drittmittelfinanzierter Forschungsprojekte angestellter Hilfskräfte zeigt. Außerdem übersteigen die über 170 wissenschaftlichen Publikationen (von 2015 – 2017) unserer Professor*innen bei Weitem die gestellten Anforderungen. Auch dieser Indikator unterstreicht den hohen Stellenwert der Forschung an unserem Institut. Dass unser Studiengang die Mindestanforderungen der ECTS-Punkte für die Grundlagen- und Anwendungsdisziplinen sowie Statistik und empirisch-wissenschaftliches Arbeiten (mehr als) erfüllt, hat mich wenig überrascht.

Insgesamt verlief der Beantragungsprozess reibungslos und es gab keine Rückfragen der Gutachter*innen, sodass wir einige Wochen nach der Beantragung mit Freude die verliehene Urkunde des DGPs-Qualitätssiegels in Empfang nehmen durften. Diese kann nun im Schaukasten der Eingangshalle des Vordergebäudes im Psychologischen Institut bewundert werden. Der Bachelorstudiengang Psychologie der Universität Heidelberg darf nun also für fünf Jahre das DGPs-Qualitätssiegel tragen.

mehr zum Qualitätssiegel: Psychologie Fachschaften-Konferenz (PsyFaKo) Kommentar