Skip to content

Wintersemester 2018/19 gestartet

Wieder einmal sind knapp 100 neue Erstsemester ins Institut gekommen (Herzlich Willkommen!), die fertig gewordenen Absolventinnen und Absolventen werden verabschiedet (die Masterfeier findet dieses Jahr am 30.11.18 um 17:00 im HS 2 statt), neue Master-Studierende sind aufgekreuzt, Professorium und Mitarbeiterbesprechung haben stattgefunden, die Lehre für das Wintersemester 2018/19 beginnt Fahrt aufzunehmen.

Natürlich wurden die Erstis wieder freundlich im EKS (=Erstsemester-Kompakt-Seminar) begrüßt und mit den Gepflogenheiten unseres Instituts vertraut gemacht (hoffentlich waren sie nicht an den in der Lokalzeitung berichteten Alkoholexzessen auf der Unteren Strasse beteiligt!). Auch der obligate Ersti-Scherz durfte nicht fehlen (”Smart Department” mit Mobilitätsüberwachung durch Rauchmelder mit Videoüberwachung), für den ich wieder einmal den Kopf hinhalten musste. Am vergangenen Dienstag fand nach dem Praktikumskongress mit den tollen Postern der Viertsemester (mit Festvortrag unserer neuen Kollegin, der Alternsforscherin Cornelia Wrusz, zum Thema „Erfolreich altern“) zum Abschluß der Einführungswoche die „PsychoPathie“ (mit Betonung auf der vorletzten Silbe) statt, bei der DJ Funk 45 Minuten auflegen durfte - super Stimmung! Dank nochmal an die vielen Tänzerinnen und Tänzer, die ohne zu zögern zu meinen Oldies auf die Tanzfläche kamen und loslegten.

Die Jahresfeier der Universität am 20.10.18 in der Alten Aula feierte den 632. Geburtstag der „Ruperto Carola“ (siehe auch meinen älteren Blog-Beitrag “Carola und ich“). In Anwesenheit von viel Prominenz verströmte unser Rektor Bernhard Eitel viel (zuviel?) Optimismus mit Blick auf die laufende Exzellenzinitiative.

Natürlich wurde die Universitätshymne gesungen - hier der Lobgesang in Versform:
Heidelberg sei hochgepriesen,
Himmelsgunst hat dich geweiht!
Sechs Jahrhunderte bewiesen
Deines Geistes Wirksamkeit.
Hoch Ruperto Carolina,
Lux Germaniae divina,
Deutschlands ält’ste Musenstadt,
vivat, crescat, floreat!

Sei gelobt zu allen Zeiten,
wer dich fördert, wer dich hegt!
Die der Wissenschaft sich weihten,
wer den Dienst der Musen pflegt.
Alle, die dein Ansehn mehren,
halten dankbar wir in Ehren.
Alma Universitas,
vivas, crescas, floreas!

Gut, dass der Universitätschor “Capella Carolina” unter Leitung von Franz Wassermann die Hymne sang! Ich kann den Text immer noch nicht auswendig (ausser der Zeile “vivat, crescat, floreat” - lebe, wachse, blühe!).

Auf der Jahresfeier wurden auch wieder die Hengstberger-Preise für Nachwuchsforschende in Anwesenheit des Stifters vergeben. Jährlich drei verschiedene Symposien werden von ihm mit jeweils 12.500 € gefördert, und wieder darf die Psychologie sich freuen: Das Gewinnerteam bestehend aus Dr. Martin Fungisai Gerchen, Dr. Monika Eckstein und Dr. Anna-Lena Zietlow (unsere Alumna, yeah! Auch hier nochmal herzlichen Glückwunsch!) wird vom 6. - 8. Mai 2019 ein Symposium unter dem Titel “Social Interaction: Neurobiological Reward Systems and their Role in Mental Health” organisieren (siehe hier).

Für mich ist es das letzte Semester im aktiven Dienst - bin gespannt, wie es mir damit geht! Nach mehr als 40 Semestern an diesem Institut (ich bin seit Sommer 1997 aktiv) freue ich mich noch einmal auf meine 3 Vorlesungen „Allgemeine Pschologie I“, „Einführung in die Psychologie“ und „Einführung in die Erkenntnistheorie“!

Zur Jahresfeier der Uni gibt es einen Bericht in der Lokalzeitung RNZ

… und eine offizielle Pressemitteilung hier