Skip to content

Gummibären-Forschung

Vor gut 10 Jahren waren die Gummibären schon mal Blogthema (siehe hier) - heute sind sie es nochmal. Anlaß ist ein Interview-Wunsch von Radio NRW gewesen, die sich auf die neue Strategie des Herstellers bezog, Gummibären nicht mehr farblich gemischt, sondern neuerdings mono-kolorisiert in Tüten abzufüllen (siehe z.B. hier: https://www.berliner-kurier.de/ratgeber/verbraucher/endlich-haribo-erfuellt-allen-gummibaerchen-fans-lang-ersehnten-wunsch-33117932). Die Frage der Journalistin: Was sagt der Gummibären-Forscher dazu?

Ich weiss: Es ist Saure-Gurken-Zeit, wenn Journalisten mit diesem Thema kommen - und trotzdem musste ich lachen, als wir über das Thema sprachen…  Passt diese Trennung nicht zum Zeitgeist? Für Kunden, die keine Diversität möchten, ist die Monokultur natürlich vorteilhaft!

Das Thema „Gummibärenforschung“: Als Heike Gerdes und ich es vor 25 Jahren aufbrachten, haben viele Kolleginnen und Kollegen mitgemacht. Die Journalisten waren damals interessiert, weil es in der Anfangszeit des WWW noch wenig Lustiges gab (und unser Bonner Webmaster kritisierte uns dafür, weil wir Bilder ins Netz bringen wollten und damit „sinnlos Bandbreite verschwendeten“).

Die Liste der behandelten Themen ist lang und umfasst Beiträge der Psychologie, der Biologie, Chemie, Physik, Literaturwissenschaft und weiteren Disziplinen - da die Beiträge weitgehend unauffindbar geworden sind (heisst es nicht immer: das Netz vergisst nichts?), habe ich die Namen der Autorinnen und Autoren weggelassen (auch weil es dem einen oder der anderen inzwischen peinlich sein mag, welchen Blödsinn wir damals veröffentlicht haben):

  1. Einfluß der Tütenzugehörigkeit auf das Sozialverhalten der Gummibärchen
  2. Farbensehen bei Gummibärchen
  3. Evolutionspsychologie des Bärchens
  4. Komplexes Problemlösen bei den Bärchen
  5. Kommunikations- und Ausdrucksverhalten der Bärchen
  6. Gummibärenträume
  7. Implizites Gedächtnis bei Gummibärchen
  8. Eine erste Erwiderung auf diese Arbeit
  9. Eine Replik der Experimente und interessante neue Befunde: “Spontanschwund bei Gummibären?”
  10. Zur Tiefenpsychologie des Gummibären
  11. Psychotherapie mit Gummibären
  12. Die sexuellen Phantasien der Gummibären
  13. Überblick: Die ersten zwanzig Jahre: Eine selektive Zusammenfassung ausgewählter Befunde der Gummibärchenforschung
  14. Historisches: Meilensteine der Gummibärchen-Forschung
  15. Warum in der Werbung nur weibliche Gummibärchen eingesetzt werden
  16. Biologisches: Populationsentwicklung und Vermehrungsbiologie bei Gummibären
  17. Neurowissenschaftliches: Neurochirurgische Eingriffe am Gummibärchen
  18. Literaturwissenschaftliches: Meilensteine der Gummidichtung. Ein Abriß der Bärchenliteraturgeschichte
  19. Sprachwissenschaftliches: Und sie kommunizieren doch: Sprachliche Varietäten bei Gummibären
  20. Medizinisches: Epilepsie und EEG bei Ursus elasticus vulgaris
  21. Chemisches: Gummibären - eine Herausforderung für die Chemie
  22. Biologisches: Neuere Forschungen zur Klasse Elasto-ursina (Gummibären)
  23. Parapsychologische Phänomene bei Gummibären
  24. Bedeutung der Gummibären für den Homo sapiens erectus
  25. Gummibären, Behinderung und Integration
  26. Was die Gummibären zu Weihnachten treiben
  27. Gummibärchen und Weihnachten - ein Widerspruch in sich?
  28. Sensationeller Fund von Gummibärchen-Fossilien in Unterfranken!
  29. Hörvermögen von Gummibären
  30. Rede zu den sozialen und allgemeinen Problemen der Gummibären in unserer heutigen technisierten Welt von Professor Dr. Gum Dr. Bär Hugo Gelfutterer

Immerhin 30 Beiträge - das würde heute für ein „Special Issue“ eines Journals reichen… Aber ich denke auch, dass in der heutigen Zeit die Muße für derartige Dinge ein wenig verloren geht. Das Lachen bleibt einem manchmal schon im Hals stecken (quersitzendes Gummibärchen? Kann abgehustet werden).

Was die Mono-Tüten betrifft: Ich sehe Vereinfachungen, um das Gummibären-Orakel (mit realen Gummbibären, nicht mit virtiuellen) in gewünschte Bahnen zu lenken :-) Ich selbst bin übrigens Freund der bunten Mischung und werde keine Monokulturen pflegen. Und was Interviews betrifft: Ich wünschte, zu meinem Spezialgebiet “complex problem solving” kämen soviel Anfragen wie zu den Gummibären! Aber ich muss zugeben: das ist nicht zum Lachen…